ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2006Tarifkonflikt: Merkwürdige Allianz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Es ist in meinen Augen eine merkwürdige Allianz entstanden zwischen Ver.di und Herrn Möllring, die den Betrachter nachdenklich macht. Die Ver.di-Führung und Herr Möllring sollten sich daran erinnern, dass wir die Zeit der DDR seit einigen Jahren hinter uns haben. Damals gab es noch eine Einheitsgewerkschaft. Ver.di muss sich damit abfinden, dass sie ihren Alleinvertretungsanspruch begraben muss. Diese Anmaßung ist übrigens nicht neu. Schon einer ihrer Vorgänger, die ÖTV, musste sich seinerzeit damit abfinden, dass der Marburger Bund lieber mit der DAG in Tarifgemeinschaft zusammenarbeitete. Die DAG konnten sie gleichschalten, nicht aber den MB. Wo war in den vergangenen Jahren übrigens die jetzt eingeforderte Solidarität, als die Klinikärzte immer zurückstecken mussten zugunsten der anderen Klinikmitarbeiter? Die Hausärzte verfolgen den Tarifkampf aufmerksam und mit Sympathie.
Klaus Schäfer, Vorsitzender des Hausärzteverbandes Hamburg,
Fibigerstraße 259, 22419 Hamburg
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote