ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2006Marcumar: Komedikation erhöht Blutungsrisiko

MEDIZIN: Referiert

Marcumar: Komedikation erhöht Blutungsrisiko

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei Antikoagulation besteht ein erhöhtes Risiko lebensbedrohlicher Blutungen. Die Autoren analysierten anhand des Pharmo Record Linkage Systems die Daten von 19 935 Personen, die in den Jahren 1992 bis 2000 neu auf Phenprocoumon oder Acenocoumarol eingestellt worden waren. Während des Beobachtungszeitraums mussten 552 Patienten wegen einer Blutung hospitalisiert werden. Die häufigste Interaktion mit einer Komedikation, die für das Blutungsereignis verantwortlich gemacht wurde, war eine antibiotische Behandlung, die das Blutungsrisiko um den Faktor 4 bis 7 erhöhte. Unter den nichtsteroidalen Antirheumatika dominierte Naproxen. Eine Zusatzmedikation mit ASS oder Tramadol ging mit einem um den Faktor 3 erhöhten Blutungsrisiko einher. w

Penning-van Beest F, Erkens J, Petersen K-U, Koelz HR, Herings R: Main comedications associated with major bleeding during anticoagulant therapy with coumarin. Eur J Clin Pharmacol 2005; 61: 439–44.
E-Mail: fernie.penning@pharmo.nl

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema