ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2006Arzneimittel: Befreiungsliste im Internet

AKTUELL

Arzneimittel: Befreiungsliste im Internet

Korzilius, Heike

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: ddp
Foto: ddp
Preiswerte Präparate von Zuzahlungen befreit
Das Arzneimittelversorgungs-Wirtschaftlichkeitsgesetz, das am 1. Mai in Kraft trat, hat die Möglichkeit geschaffen, Arzneimittel von der Zuzahlung zu befreien, wenn ihr Preis 30 Prozent unter dem Festbetrag liegt. Seit der ersten Juliwoche ist eine entsprechende Befreiungsliste im Internet unter www.gkv.info zugänglich. Das haben die Spitzenverbände der Krankenkassen mitgeteilt. Die Liste gilt für alle gesetzlich Krankenversicherten und soll alle zwei Wochen aktualisiert werden.
Wie die Nachrichtenagentur afp vermeldet, haben die großen Generikahersteller zum 1. Juli auf breiter Front ihre Preise gesenkt. Für 214 Präparate von Ratiopharm, 382 Arzneimittel von Hexal, 139 Präparate von Sandoz und 140 Medikamente von Stadapharm entfallen künftig die Zuzahlungen. Betroffen sind vor allem umsatzstarke Arzneimittel wie Cholesterinsenker, Schmerzmittel, Präparate gegen Bluthochdruck und andere Herz-Kreislauf-Mittel. HK
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema