ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2006Krankenstand: Aus eigener Erfahrung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Es gibt noch eine ganz andere Begründung für den unterschiedlichen Krankenstand in den einzelnen Bundesländern. Ich habe die Vergleichsmöglichkeit zwischen Bayern und Thüringen, da ich in beiden Bundesländern längere Zeit gelebt habe. In Bayern haben sich die niedergelassenen Ärzte mit ihren Praxisöffnungszeiten wesentlich besser an berufstätige Patienten angepasst, sodass es für viele Patienten möglich ist, außerhalb der Arbeitszeiten zum Arzt zu gehen und Krankschreibung zu vermeiden. Dagegen lohnt es sich offensichtlich gerade in Regionen mit hoher Arbeitslosenzahl nicht, sich auf Berufstätige einzustellen, sodass diesen Patienten nichts anderes übrig bleibt, als sich krankschreiben zu lassen.
Sabine Hufnagel,
Gerhart-Hauptmann-Straße 28,
07546 Gera

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote