ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2006Übergewichtige: Erfolgreiche Therapie

AKTUELL

Übergewichtige: Erfolgreiche Therapie

Dtsch Arztebl 2006; 103(31-32): A-2073 / B-1785 / C-1729

IW

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die BEK bietet Schulungsprogramm für Übergewichtige an. Foto: picture alliance
Die BEK bietet Schulungsprogramm für Übergewichtige an. Foto: picture alliance
Schulungsprogramm der BEK zeigt gute Ergebnisse.
Mit dem vor allem bewegungsorientierten Schulungsprogramm Mobilis für übergewichtige Erwachsene gelingt es einer Mehrzahl von Teilnehmern, ihr Gewicht deutlich zu reduzieren. Das Programm, das von der Medizinischen Uniklinik Freiburg, Abteilung für Rehabilitative Sportmedizin, und der Deutschen Sporthochschule entwickelt wurde, zielt auf eine energetisch ausgeglichene Lebensweise und eine bessere Gesundheitskompetenz.
Das Programm wird seit 2003 von der Barmer Ersatzkasse (BEK) angeboten und läuft jeweils über einen Zeitraum von 48 Wochen. Die Teilnehmer werden in Kleingruppen von einem interdisziplinären Team von Sport- und Ernährungsmedizinern, Psychologen und Pädagogen betreut. Die Schulungsinhalte werden in mehr als 50 Bewegungs- und Gruppenabenden vermittelt. Teilnehmen können Personen mit einem Eingangs-BMI von 30 bis 40 (= Adipositas Grad I und II) und mindestens einem Adipositas assoziierten Risikofaktor. Ausschlusskriterium ist unter anderem der insulinpflichtige Diabetes.
Bislang haben an 17 Stand-orten in Deutschland knapp tausend Teilnehmer das Programm durchlaufen. 5 000 will die BEK insgesamt erreichen. Eine Zwischenauswertung der ersten 250 Teilnehmer, die das Programm vollständig durchlaufen haben, ergab nach zwölf Monaten eine Reduktion von mehr als zehn Prozent des Ausgangsgewichts bei 33 Prozent der Teilnehmer und eine Reduktion von fünf bis zehn Prozent des Ausgangsgewichts bei 27 Prozent dieser Teilnehmergruppe. IW
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema