Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mehr als die Hälfte in der Trägerschaft von Vertragsärzten
Die Zahl der Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) nimmt weiter zu. Nach Angabe der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) stieg sie im zweiten Quartal 2006 auf 491. Im ersten Vierteljahr waren es noch 420 MVZ. Das ergibt einen Zuwachs von 17 Prozent in drei Monaten.
Die Zahl der in MVZ tätigen Ärzte erhöhte sich von 1 648 auf 1 934. Von ihnen arbeiten 1 172 in einem Angestelltenverhältnis. Vertreten sind vor allem Hausärzte, Internisten und diagnostisch tätige Radiologen. Die meisten MVZ liegen in Bayern, Berlin und Niedersachsen. Vertragsärzte sind nach KBV-Angaben mit einem Anteil von 61 Prozent die häufigsten Träger vor Krankenhäusern mit 26 Prozent. EB

Medizinische Versorgungszentren
- Gesamtzahl: 491
- Gesamtzahl der in MVZ tätigen Ärzte: 1 934
- Ärzte in Anstellungsverhältnis: 1 172
- am häufigsten beteiligte Facharztgruppen: Hausärzte, Internisten, diagnostisch tätige Radiologen, Chirurgen
- MVZ-Größe: durchschnittlich 4 Ärzte
- vorwiegende Träger: Vertragsärzte und Krankenhäuser
- MVZ in reiner Trägerschaft von Vertragsärzten: 61,1 Prozent
- vorwiegende Rechtsformen: Gesellschaft bürgerlichen Rechts, GmbH, Partnerschaft
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote