VARIA: Wirtschaft - Berichte

Kurz notiert

Dtsch Arztebl 1997; 94(8): A-468 / B-376 / C-354

EB; Buner, Wiebke; rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Arbeitsmittel - Auch wenn das häusliche Arbeitszimmer eines Arbeitnehmers steuerlich nicht mehr anerkannt werden kann, weil es zeitlich nicht intensiv genug genutzt wird, mindern die darin befindlichen Arbeitsmittel (Schreibtisch, Regale, auch: Klavier der Musiklehrerin) nach wie vor das steuerliche Einkommen (Finanzgericht Rheinland-Pfalz, Aktenzeichen: 1 K 1254/96). WB


Eigentumswohnung - Wird in einer Wohneigentumsanlage das Dach repariert, was zur Folge hat, daß ein Eigentümer seine Dachgeschoßwohnung vorübergehend nicht vermieten kann, so muß ihm die Wohnungseigentümergemeinschaft den Ausfall ersetzen - abzüglich des auf seine Wohnung entfallenden Anteils (Oberlandesgericht Köln, Az.: 16 WX 30/96). WB


Arbeitszimmer - Durch das Jahressteuergesetz 1996 ist die steuerliche Absetzbarkeit der Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer erheblich eingeschränkt worden. Viele Steuerzahler können die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer gar nicht mehr oder nur noch eingeschränkt steuerlich geltend machen. So entfällt der Kostenansatz, wenn die berufliche Nutzung des Arbeitszimmers weniger als 50 Prozent der gesamten beruflichen Tätigkeit beträgt. Liegt sie darüber oder steht dem Steuerzahler in der Firma kein Arbeitsplatz zur Verfügung, so ist der Abzug auf 2 400 DM im Jahr begrenzt. Nur wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten beruflichen Tätigkeit bildet, sind weiterhin sämtliche auf das Arbeitszimmer entfallenden Kosten absetzbar.
Ob die Einschränkungen beim Ansatz von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer Rechtens sind, hat der Bundesfinanzhof (BFH) demnächst zu entscheiden. Denn unter dem Aktenzeichen VI R 47/96 ist eine Revision beim BFH anhängig. Darauf hat der Bund der Steuerzahler hingewiesen. Er empfiehlt den Betroffenen, sich die-ses Verfahren vorzumerken und gegen Steuerbescheide von 1996, die eine Streichung beziehungsweise Einschränkung des Abzugs der Arbeitszimmerkosten vorsehen, unter Hinweis auf die anhängige Revision Einspruch einzulegen. Auf diese Weise bleibt der Rechtsschutz gewahrt. EB


Einbruch - Wer das Fenster eines unbewachten Hauses für mehr als fünf Stunden in Kippstellung zurückläßt, handelt grob fahrlässig und verliert seinen Versicherungsschutz (AG Hamburg, Az.: 20a C 1338/95). rco

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema