ArchivDeutsches Ärzteblatt8/1997Entdeckungen an der Oder

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Entdeckungen an der Oder

Uhlmann, U.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Als Geheimtip für Geschichts- und Kunstinteressierte ist Frankfurt an der Oder zu empfehlen. Wissen doch die wenigsten, daß der heutige deutsch-polnische Grenzort einstmals eine geachtete Hansestadt war. Noch immer künden prächtige Bauten der norddeutschen Backsteingotik wie das Rathaus oder die Kirche St. Marien und deren erhaltene Kunstschätze in der St. Gertraudkirche von einstigem Glanz. Und in der Rangfolge der deutschen Messestädte nahm Frankfurt (Oder) bis ins 19. Jahrhundert einen der vordersten Plätze ein. Kunst und Kultur wird auch heute in Frankfurt großgeschrieben. In der ehemaligen FranziskanerKlosterkirche (1270-1525), der jetzigen Konzerthalle "Carl Philipp Emanuel Bach" - der Bachsohn studierte an der hiesigen Universität -, herrscht ein reges Konzertleben, das von internationalen Klangkörpern, besonders aber vom Staatsorchester Frankfurt (Oder), bestritten wird. In der Stadt hat auch das einzige Museum seinen Sitz, das dem Dichter Heinrich von Kleist - 1777 in Frankfurt geboren - gewidmet wurde. Untergebracht ist es in einem Barockbau, den Prinz Leopold von Braunschweig als Garnisonschule für Kinder mittelloser Soldaten gestiftet hatte.
Sehenswert ebenfalls das Museum "Junge Kunst". Es hat in einem Kreuzgradgewölbe des Rathauses sein Domizil. Von den rund 8 000 Werken der Malerei und Plastik des Bestandes dieser umfangreichsten Sammlung bildender Kunst Ostdeutschlands sind hier ständig Ausstellungen zu besichtigen.
Wer seinen Frankfurt-Besuch noch mit aktiver Freizeit verbinden möchte, dem ist eine Tour an den Helene-See direkt vor den Toren der Stadt zu empfehlen. Inmitten märkischen Kiefernwaldes bieten hier 250 ha Wasserfläche vielfältige Gelegenheit zum Baden, Surfen, Segeln, Tauchen und Angeln. Für den Naturliebhaber dagegen ist eine Fahrt ins 15 Kilometer entfernte Schlaubetal der rechte Ausflugstip. Im dortigen Naturschutzgebiet, ausgestattet mit idyllischen, gut beschilderten Wanderwegen, sind über 140 Vogelarten beheimatet, und wer besonders Glück hat, kann sogar den Fischotter in seiner natürlichen Umgebung beobachten. (Fremdenverkehrsverein e.V., Karl-Marx-Straße 8 a, 15230 Frankfurt [Oder], Tel 03 35/32 40 23) U. Uhlmann
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote