ArchivDeutsches Ärzteblatt PP8/2006Therapieerfolg: Strategie und Zeitpunkt entscheidend

Referiert

Therapieerfolg: Strategie und Zeitpunkt entscheidend

PP 5, Ausgabe August 2006, Seite 369

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die eingesetzte Strategie kann entscheidenden Einfluss auf den Erfolg einer Psychotherapie haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Videomitschnitte von 120 Sitzungen aus 30 ambulanten Psychotherapien ausgewertet hat. Die Therapien wurden nach den „Guidelines of consistency theoretical psychotherapy“ von 22 Psychologen durchgeführt, der Therapieerfolg gemessen und die Sitzungen analysiert. Neun Patienten hatten durch die Therapie sehr gute, elf mäßige und zehn kaum Fortschritte erzielt. Anhand der 120 Sitzungen, die minutenweise mithilfe der „Consistency Theory Micro-process Analysis (CMP)“ ausgewertet wurden, konnte Gassmann feststellen, dass sich erfolgreiche von nicht-erfolgreichen Therapien in der Wahl der Strategie unterscheiden. In erfolglosen Therapien konfrontierten die Therapeuten die Patienten mit ihren Problemen („problem activation“), reduzierten aber nicht deren emotionale Belastung. Die Therapeuten verstanden es auch nicht, den Fokus auf die Ressourcen der Patienten zu richten („resource activation“), sondern verharrten bei den Problemen. In erfolgreichen Therapien konfrontierten die Therapeuten ihre Patienten ebenfalls mit deren Problemen, hielten die Patienten aber auf einem emotionalen Level, der die Auseinandersetzung mit den Problemen erträglich machte. Anschließend konzentrierten sich die Therapeuten auf die Ressourcen der Patienten. Auch der Zeitpunkt spielte eine Rolle. „Während erfolglose Therapeuten die Ressourcen viel zu spät zu aktivieren versuchten, begannen die erfolgreichen Therapeuten damit bereits in der ersten Sitzung“, berichtet Gassmann. ms

Gassmann D, Grawe K: General Change Mechanisms: The Relation Between Problem Activation and Resource Activation in Successful and Unsuccessful Therapeutic Interactions. Clin. Psychol. Psychother. 2006; 1/2: 1–11.

Dr. Daniel Gassmann, Universität Bern, Psychotherapeutische Praxisstelle, Mittelstraße 42, CH-3012 Bern,
E-Mail: daniel.gassmann@ptp.unibe.ch
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige