ArchivDeutsches Ärzteblatt8/1996Langzeittherapie der Reflux-Ösophagitis

MEDIZIN: Referiert

Langzeittherapie der Reflux-Ösophagitis

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei 50 bis 80 Prozent aller Patienten mit einer endoskopisch verifizierten Reflux-Ösophagitis ist eine Langzeittherapie zur Remissionserhaltung erforderlich. Die Autoren berichten über ihre Ergebnisse von 175 Patienten, deren Reflux-Ösophagitis zunächst mit 40 mg Omeprazol zur Ausheilung gebracht worden war und die ein Jahr lang mit fünf verschiedenen Therapiemodalitäten weiterbehandelt worden waren, nämlich Cisaprid dreimal 10 mg, Ranitidin dreimal 150 mg, Omeprazol 20 mg, Ranitidin plus Cisaprid oder Omeprazol plus Cisaprid.
Die endoskopische Untersuchung wurde nach sechs bis zwölf Monaten wiederholt. Die günstigsten Therapieergebnisse waren mit der Omeprazol-Monotherapie oder in der Kombination Omeprazol plus Cisaprid zu erzielen. Hier waren 80 Prozent oder 89 Prozent unter der Langzeittherapie in Remission zu halten. Unter Cisaprid waren dies nur 54 Prozent, unter Ranitidin 49 Prozent und in der Kombination Ranitidin plus Cisaprid 66 Prozent.
Die Autoren empfehlen deshalb für die Langzeittherapie entweder eine Omeprazol-Monotherapie oder eine Kombination Omeprazol-Cisaprid. W
Vigneri S, Termini R, Leandro G et al: A comparison of five maintenance therapies for reflux esophagitis. N Engl J M 1995; 333: 1106–1110
Institute of Internal Medicine and Geriatries, Via del Vespro 143, Palermo 90127, Italien

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote