ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2006Pharmagroßhändler: Bußgelder verhängt

AKTUELL

Pharmagroßhändler: Bußgelder verhängt

Stüwe, Heinz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kartellamt sieht Beweise für illegale Absprachen.
Bußgelder von insgesamt 2,6 Millionen Euro hat das Bundeskartellamt gegen vier Pharmagroßhändler und sieben Führungskräfte der Unternehmen verhängt. Die Behörde sieht es als erwiesen an, dass die Andreae-Noris Zahn AG (Anzag), die Phoenix Pharmahandel AG & Co. KG, die Gehe Pharma Handel GmbH und die Sanacorp Pharmahandel AG verbotene Kartellabsprachen getroffen haben. Hintergrund war ein Anfang 2003 von der Anzag ausgelöster Preiskampf mit erhöhten Rabatten für Apotheker. Mitte 2003 entschloss sich Anzag dem Kartellamt zufolge, den Preiskampf zu beenden und die gewonnenen Marktanteile wieder auf die drei Konkurrenten zu verteilen. Dazu wurde vereinbart, dass Anzag bestimmten Apotheken ungünstige Einkaufskonditionen gewährte. Stü

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote