ArchivDeutsches Ärzteblatt8/1996Pantoprazol oder Ranitidin bei Ulcus duodeni

MEDIZIN: Referiert

Pantoprazol oder Ranitidin bei Ulcus duodeni

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In zwei Studien konnte gezeigt werden, daß der Protonenpumpenblocker Pantoprazol einer Behandlung mit Raniditin bei Patienten mit Ulcus duodeni signifikant überlegen ist. In einer aus München publizierten Studie wurden 266 Patienten mit endoskopisch verifiziertem Ulcus duodeni mit 40 Milligramm Pantoprazol oder 300 Milligramm Ranitidin behandelt. Die Heilungsraten nach zwei Wochen betrugen 68 und 44 Prozent, nach vier Wochen 96 und 85 Prozent.
In einer zweiten europäischen Studie wurden 276 Patienten mit einer der beiden Substanzen therapiert. Hier lagen die Heilungsraten unter Pantoprazol nach zwei Wochen bei 73 Prozent, unter Ranitidin bei 45 Prozent. Die entsprechenden Zahlen nach vier Wochen lauteten 91 Prozent oder 84 Prozent. Auch in dieser Studie war der Protonenpumpenblocker dem H2-Blocker signifikant überlegen, auch was die Schmerzbefreiung betraf.
W


Schepp W, Classen M: Pantoprazol and ranitidine in the treatment of acute duodenal ulcer, A multicentre study. Scand J Gastroenterol 1995; 30: 511–514.
Medizinische Klinik II PO München, Ismaninger Straße 22, 81675 München
Cremer M, Lambert R, Lamers CBHW, Delle Fave G, Maier C and The European Pantoprazole Study Group: A Double-Blind Study of Pantoprazole and Ranitidine in Treatment of Acute Duodenal Ulcer, A Multicenter Trial. Dig Dis Sci 1995; 40: 1160–1364.
Erasme Hospital, B-1070 Brüssel, Belgien

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote