ArchivDeutsches Ärzteblatt37/2006Rudolf Guthoff: Hochschullehrer des Jahres

PERSONALIEN

Rudolf Guthoff: Hochschullehrer des Jahres

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Rudolf Guthoff Foto: Uniklinik Rostock
Rudolf Guthoff
Foto: Uniklinik Rostock
Über die Wichtigkeit einer flächendeckenden, wohnortnahen ärztlichen Versorgung wird hierzulande viel gesprochen – sicherlich völlig zu Recht. Doch ein Blick über den Tellerrand zeigt: andere Länder, andere Dimensionen. In der Demokratischen Republik Kongo gibt es 40 Augenärzte – bei etwa 50 Millionen Einwohnern. Nach Schätzungen wären rund drei Viertel der Erblindungen vermeidbar, denn die Ursachen sind oft gut behandelbar.
Prof. Dr. med. Rudolf Guthoff (58), Direktor der Augenklinik der Universität Rostock, macht sich seit Jahren für eine bessere augenärztliche Versorgung in dem zentralafrikanischen Land stark. In der kongolesischen Hauptstadt Kinshasa hat Guthoff am dortigen St. Joseph’s Krankenhaus ein Zentrum für Augenheilkunde aufgebaut.
Nicht zuletzt wegen dieses Engagements hat der Deutsche Hochschulverband (DHV) Guthoff nun zum „Hochschullehrer des Jahres 2006“ gewählt. Durch seine Aktivitäten habe Guthoff in herausragender Weise das Ansehen seines Berufsstandes in der Öffentlichkeit gefördert, begründete der DHV seine Entscheidung. Mit Guthoff werde ein Hochschullehrer geehrt, der eine außergewöhnliche Persönlichkeit, wissenschaftliche Brillanz und herausragendes soziales Engagement verbinde.
Guthoff wurde 1948 in Ingelheim am Rhein geboren. Nach dem Studium in Frankfurt am Main war er zunächst in der dortigen Universitäts-Augenklinik tätig, später an der Universität Hamburg. Im März 1992 wurde er an die Universität Rostock berufen. Birgit Hibbeler
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema