ArchivDeutsches Ärzteblatt37/2006Internetangebot: Informationen zur Misteltherapie

MEDIEN

Internetangebot: Informationen zur Misteltherapie

Dtsch Arztebl 2006; 103(37): A-2378 / B-2062 / C-1983

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: picture-alliance/Okapia
Foto: picture-alliance/Okapia
Die Misteltherapie ist – wenn auch schulmedizinisch umstritten – innerhalb der Onkologie weit verbreitet: In der Krebsmedizin gehören Mistelpräparate inzwischen zu den am häufigsten verordneten Arzneimitteln in Deutschland. Etwa die Hälfte der Tumorpatienten wendet Mistelpräparate an. Nicht nur diese große Zielgruppe, sondern auch Ärzte, Wissenschaftler und Vertreter aus Politik, Selbstverwaltung und Krankenkassen sind auf einen fortlaufend aktualisierten Wissensstand zur Forschung und zur Anwendung der Misteltherapie angewiesen. Diese Informationen stehen seit Ende 2005 auf der Website www.mistel-therapie.de zur Verfügung, die von der „Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland“ konzipiert wurde.
Die Inhalte der Website gliedern sich in zwei Bereiche: Der allgemeine Teil – bestimmt für eine breite Öffentlichkeit ohne medizinische Vorkenntnisse – umfasst die wichtigsten Aspekte der Misteltherapie, wie zum Beispiel Botanik, Tradition, Wirkung, Präparate, Anwendung und Studien, und geht auf häufig gestellte praktische Fragen nach Behandlungsart und -dauer, Erstattungsfähigkeit und anderes ein. Zusätzlich sind Nachrichten, ein Literaturverzeichnis und eine Liste mit Ärzten, die die Misteltherapie anwenden, abrufbar.
Für Ärzte, Wissenschaftler und andere Fachleute gibt es den Bereich „Wissenschaftliche Informationen“. Dieser enthält unter anderem die Rubrik „Klinische Studien“ mit einer Übersicht über die verschiedenen Studientypen, die den Wirksamkeitsnachweis zur Misteltherapie erbringen können. Der Punkt „Verträglichkeit und Risiken“ informiert darüber, warum sich die Misteltherapie in allen Studien durch eine gute Verträglichkeit auszeichnet. Für weitere Informationen sind im wissenschaftlichen Teil ein Literaturverzeichnis sowie eine Liste mit anthroposophischen und phytotherapeutischen Mistelpräparaten in der Krebsbehandlung zum Download verfügbar. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema