ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2006Was verführt zum Bücherkauf?
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wie viele Bücher lesen die Deutschen pro Jahr? Wie und bei wem informieren sie sich vor einem Buchkauf? Die Studie „Vom Lesen lesen“ der TNS Emnid Medienforschung beantwortet diese Fragen.

Vier Bücher kauft jeder Bundesbürger durchschnittlich pro Jahr, wobei Frauen gegenüber Männern leicht vorn liegen und die 20- bis 29-Jährigen – unabhängig vom Geschlecht – die eifrigsten Buchkäufer sind. Diese Altersgruppe holt sich ihre Informationen zudem häufig aus dem Internet.
Bei ihrer Auswertung konzentrierten sich die Forscher vor allem auf den Personenkreis, der in den vergangenen zwölf Monaten mindestens ein Buch gekauft hatte. Von den 1 331 befragten Personen waren dies 882. Die wichtigsten Impulsgeber für den Buchkauf sind:
- Buchhandel: 77 Prozent
- redaktionelle Buchbesprechungen und Werbung: 50 Prozent
- persönliche Buchempfehlungen von Familienmitgliedern, Freunden oder Kollegen: 35 Prozent
- Buchabteilungen in Waren- und Kaufhäusern oder Verbrauchermärkten: 20 Prozent
- Online-Buchhandel: 13 Prozent
- Bahnhofsbuchhandel: 6 Prozent
In der Regel nutzen Buchkäufer vor der Kaufentscheidung mehrere Quellen. Die meisten der Befragten wünschten sich generell noch mehr Informationen über Bücher (Informationen: www.tns-emnid.com). KBr
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote