Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kardiologie: Denkanstöße
Die kardiovaskuläre Intensivmedizin stellt für viele Kardiologen und Herzchirurgen ein wenig geliebtes „Stiefkind“ dar, geht es doch dabei nicht um die Koronarintervention und die Herzoperation, sondern „nur“ um die Intensivmedizin. Und dennoch spielt die kardiovaskuläre Intensivmedizin eine sehr wichtige Rolle, hängt doch der Erfolg der Behandlung akut Herzkranker mit akutem Koronarsyndrom, dekompensierter Herzinsuffizienz und Schock, Endokarditis oder Herzoperation ganz entscheidend auch von der intensivmedizinischen Betreuung ab.
Dafür bietet das voluminöse „Herz AkutMedizin“ das notwendige theoretische Rüstzeug – und zwar umfassend, aktuell und praxisrelevant: Im ersten, allgemeinen Teil werden Aspekte der Intensivmedizin umfassend abgehandelt, wie Personalbedarf und Ausstattung der Station, Monitoring, Bildgebung, Analgosedierung, ARDS, Beatmung inklusive Techniken wie Bronchoskopie und thoraxchirurgische Notfallmaßnahmen, Nierenersatztherapie, Gerinnung und Transfusionsmedizin. Die folgenden Kapitel widmen sich den akutmedizinischen kardiovaskulären Krankheitsbildern der koronaren Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen sowie Herzklappen- und Aortenerkrankungen. Wichtige Kapitel zur Frau in der kardiovaskulären Intensivmedizin, zu Komplikationen (unter anderem Sepsis, nosokomiale Pneumonie und embolische Komplikationen) und zu Leitlinien runden dieses umfassende Manual ab.
Das Lesen dieses Buches mit Alleinstellungsmerkmal im deutschsprachigen Raum vermittelt nicht nur Wissen, sondern macht auch Freude, dank der ansprechenden Gestaltung und des exzellenten und praxisrelevanten Anschauungsmaterials der Autoren. Karl Werdan

Hans-Reinhard Zerkowski, Gerd Baumann (Hrsg.): HerzAkutMedizin. 2. Auflage. Steinkopff, Darmstadt, 2006, 812 Seiten, gebunden, 199,95 €
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote