PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2006; 103(39): A-2568 / B-2225 / C-2146

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bundesweiter Wettbewerb zur vorbildlichen Alkoholprävention – Für ihre vorbildlichen Aktivitäten zur Alkoholprävention sind 13 Kommunen ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung erfolgte durch Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, und die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Dr. Elisabeth Pott. Ziel des Wettbewerbs ist es, einem schädlichen Alkoholkonsum entgegenzuwirken, besonders bei Minderjährigen. Ausgezeichnet wurden die Freie und Hansestadt Hamburg, die Stadt Münster und die Stadt Köln. Ebenfalls wurden drei Kommunen ausgezeichnet: die Kreisstadt Korbach, die Stadt Lohne und die Stadt Pfungstadt. Zu den ausgezeichneten Landkreisen zählen: Esslingen, Traunstein, Konstanz und der Ostalbkreis. Einen Sonderpreis erhielten die Gemeinde Kiefersfelden, die Stadt Neutraubling sowie der Landkreis und die Stadt Erlangen.
Preis für Medizinische Grundlagenforschung – verliehen von dem Unternehmen GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, München, an Dr. Ann-Kristin Müller, Universitätsklinikum Heidelberg, und Prof. Dr. Ivan Dikic, Universitätsklinikum Frankfurt. Müller konnte neue medizinische Erkenntnisse zu der Entwicklung eines vollständigen Impfschutzes gegen Malaria gewinnen. Professor Dikic wurde für seine Arbeiten über die Rolle des Ubiquitin-Systems bei der Regulation von zellulären Prozessen ausgezeichnet. Die Dotation betrug 15 000 Euro.
Preis für Klinische Forschung – ebenfalls von der GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG verliehen, Dotation: 15 000 Euro, an Dr. Stephan E. Lehnart, Columbia University Health Sciences, New York, USA, Dr. Xander H.T. Wehrens, Baylor College of Medicine, Houston, USA.
Die beiden Wissenschaftler wurden für ihre Forschung über genetische Defekte des intrazellulären Calcium-Freisetzungskanals am Herzen ausgezeichnet.
Gesundheitspreis – verliehen von der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! an das Schulungsprojekt M.O.B.I.L.I.S. Dotation: 25 000 Euro. Der Name M.O.B.I.L.I.S. steht für „multizentrisch organisierte, bewegungsorientierte Initiative zur Lebensstiländerung in Selbstverantwortung“. Das Konzept zielt auf eine ganzheitliche Therapie der Adipositas und wird deutschlandweit in mehr als 70 Orten angeboten.
Medienpreis – ebenfalls verliehen von der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT!, Dotation: 12 500 Euro, an die GEO-Autorin Dr. Petra Thorbrietz für ihren Artikel „Die beste Diät? Anders leben!“.
Wissenschaftspreis – verliehen von der Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche e.V., München, an Dr. Christoph Helma, Informatiker und Chemiker am Freiburger Zentrum für Datenanalyse und Modellbildung. Der Preis war mit 10 000 Euro dotiert. Helma wurde für seine Entwicklung des Computerprogramms „lazar“ zur Vorhersage krebserregender Wirkungen von Chemikalien ausgezeichnet. Das Programm kann genaue Vorhersagen treffen und macht so zahlreiche Tierversuche überflüssig.
Serono-Forschungspreis – verliehen vom Biotechnologie-Unternehmen Serono, Dotation: 10 000 Euro, an die Münchener Forschergruppe um Prof. Dr. med. Jörg Prinz, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie des Klinikums der Universität München. Prinz hat den Zusammenhang zwischen Streptokokkenangina und Folgeerkrankungen näher charakterisiert.
Gerd Fischer, Generalsekretär der MEDICA, Peter Sefrin, Alexander Dorsch, Peter Frühmorgen, Karl-Hans Holtermüller, Harald Mitfessel, Werner Alfons Scherbaum, MEDICA-Präsident (von links) Foto: MEDICA
Gerd Fischer, Generalsekretär der MEDICA, Peter Sefrin, Alexander Dorsch, Peter Frühmorgen, Karl-Hans Holtermüller, Harald Mitfessel, Werner Alfons Scherbaum, MEDICA-Präsident (von links) Foto: MEDICA
Fortbildungspreise – verliehen anlässlich des 33. Medcongresses Baden-Baden, veranstaltet von der MEDICA – Deutsche Gesellschaft zur Förderung der Medizinischen Diagnostik e.V. Geehrt wurden mit der Plakette in Silber Persönlichkeiten, die sich über lange Jahre vorbildlich in der ärztlichen Fortbildung engagiert haben. Ausgezeichnet wurden Prof. Dr. med. Peter Sefrin, Würzburg, und Dr. med. Alexander Dorsch, Haimhausen, für ihre Tätigkeit in der Notfallmedizin. Im Bereich der Gastroenterologie erhielten Prof. Dr. med. Karl-Hans Holtermüller, Bad Vilbel, und in der Pneumologie Dr. med. Harald Mitfessel, Remscheid, die Auszeichnung. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Prof. Dr. med. Peter Frühmorgen, Ludwigsburg, für seine Referententätigkeit im Bereich der Gastroenterologie, zudem für sein Engagement bei der Kooperation der Gesellschaften MEDICA e.V. und Südwestdeutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema