ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2006Minimalinvasive Eingriffe:Sprachsteuerung für Angiographie-Systeme

TECHNIK

Minimalinvasive Eingriffe:Sprachsteuerung für Angiographie-Systeme

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Siemens
Foto: Siemens
Minimalinvasive Eingriffe mit Angiographie-Systemen erfordern vom Arzt handwerkliches Geschick und Konzentration. Mit der Sprachsteuerung „Voice Control“ überwacht und steuert der Arzt den Monitor über ein Headset über Sprachbefehle. Dadurch muss er die sterile Zone nicht verlassen; sein Augenmerk bleibt auf den Patienten gerichtet. Das Bedienen der Knöpfe und Tasten am Angiographie-System entfällt. Das System führt die empfangenen Befehle direkt aus, sodass schnelleres Arbeiten möglich wird. Einige Funktionen, für die der Arzt bisher mehr als einen Handgriff benötigt hat, können jetzt mit einem Sprachbefehl geregelt werden. Auch die Roadmap-Funktion, die den Arzt beim Führen des Katheters unterstützt, kann er mittels Sprache steuern. Die Option für alle „Axiom-Artis“-Systeme ist einfach einsetzbar. So ist es nicht erforderlich, die Sprachsteuerung an die Sprache des Nutzers anzupassen oder vorher zu trainieren. Das System versteht die Befehle, sobald der Anwender das Headset aufsetzt und Deutsch oder Englisch spricht. Gleichzeitig bleiben sämtliche Funktionen am Gerät jedoch auch manuell einstellbar. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema