ArchivDeutsches Ärzteblatt9/1997EU-Kommission prüft Gefahr von Handys

POLITIK: Nachrichten - Ausland

EU-Kommission prüft Gefahr von Handys

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BRÜSSEL. Die Europäische Kommission will die möglichen Gefahren, die von Mobiltelefonen ausgehen könnten, weiter wissenschaftlich untersuchen lassen. Derzeit gebe es keine Beweise, daß Gesundheitsgefahren durch Mobiltelefone verursacht würden, hieß es in einem Bericht, den die EU-Kommissare Martin Bangemann und Padraig Flynn in Brüssel vorgelegt haben. Die vorliegenden Ergebnisse reichten jedoch nicht für eine abschließende Bewertung aus.
Die Kommission hatte 1995 eine Studie in Auftrag gegeben, die die Auswirkungen der von Handys abgegebenen Strahlung untersuchen sollte. Ziel war herauszufinden, ob Mobiltelefonierer einem höheren Krebsrisiko ausgesetzt sind oder ob die Strahlungen zu genetischen Veränderungen führen. afp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote