ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2006Dietrich Kaiser: Neuer DIMDI-Chef

PERSONALIEN

Dietrich Kaiser: Neuer DIMDI-Chef

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Dietrich Kaiser Foto: Bernd Wawer, DIMDI
Dietrich Kaiser
Foto: Bernd Wawer, DIMDI
Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat einen neuen und zugleich altbewährten Direktor. Dr. rer. nat. Dietrich Kaiser (52), zuvor stellvertretender Chef des Instituts, übernahm nach neun Monaten kommissarischer Leitung die Nachfolge von Dr. med. Frank Warda (42), der in den Vorstand der InterComponentWare AG, Walldorf, wechselte.
Kaiser kann langjährige Erfahrungen als Spezialist für Informationssysteme im deutschen Gesundheitswesen vorweisen. Bereits seit 1986 ist er für das DIMDI tätig. Zunächst arbeitete er in der Abteilung Datenverarbeitung und Informationssysteme, deren Leitung er 2001 übernahm. Im Dezember 2005 wurde er kommissarischer Leiter des Instituts.
Kaiser wurde 1954 in Hagen/ Westfalen geboren. Er studierte in Bochum Physik und Astronomie und promovierte 1985 nach einem Forschungsaufenthalt in Chile. Bereits während des Studiums beschäftigte er sich mit elektronischer Datenverarbeitung im Bereich Astrophysik.
Das in Köln ansässige DIMDI ist eine nachgeordnete Behörde des Bundesministeriums für Gesundheit und stellt ein Informationsangebot für alle Bereiche des Gesundheitswesens zur Verfügung. Es bietet ein breites Spektrum von Datenbanken aus den Bereichen Medizin, Pharmazie und Toxikologie an – sowohl für Fachleute als auch Laien.
Darüber hinaus ist das DIMDI unter anderem Herausgeber der deutschsprachigen Fassungen medizinischer Klassifikationen, wie etwa der ICD-10. Birgit Hibbeler
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote