ArchivDeutsches Ärzteblatt PP10/2006Qualitätsmanagement/QEP: Erste Praxen zertifiziert

AKTUELL

Qualitätsmanagement/QEP: Erste Praxen zertifiziert

Bühring, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Andreas Köhler, hat am 6. September den ersten drei QEP-zertifzierten Praxen eine Urkunde überreicht. QEP (Qualität und Entwicklung in Praxen) ist das Qualitätsmanage-mentsystem der KBV. Bei den zertifizierten Praxen handelt es sich unter anderem um die psychotherapeutische Praxis Dr. Kai Born in Eltville.
„Den Nutzen haben nicht nur Ärzte, Psychotherapeuten und das Praxisteam, sondern auch die Patienten“, erklärte der KBV-Chef. Bei QEP stünden laut KBV die Patientenorientierung sowie die reibungslose und qualitätsgesicherte Versorgung in den Praxen im Mittelpunkt. QEP erfülle die gesetzlichen Vorgaben zum Qualitätsmanagement und sei kompatibel mit anderen marktgängigen Qualitätsmanagement-Programmen. Kernstück des Systems ist ein Qualitätszielkatalog, der in einer Erprobungsphase von 60 Pilotpraxen getestet wurde. An den seit Februar 2005 stattfindenden QEP-Einführungsseminaren bei Kassenärztlichen Vereinigungen und Berufsverbänden haben bislang mehr als 9 000 Praxisinhaber und -mitarbeiter teilgenommen.
Psychotherapeut Born hält QEP für ein System, das „maximale Unterstützung“ anbiete. Es habe ihm geholfen, Praxisabläufe zu systematisieren. Sinnvoll fand er insbesondere als Qualitätsziel Stundenfragebögen einzusetzen, um die therapeutische Beziehung und die Zufriedenheit der Patienten zu messen. Born betreibt seit QEP systematische Aufklärung der Patienten auch über mögliche Nebenwirkungen der Therapie. Gute Vorlagen gebe es im QEP-Manual auch für Behandlungsverträge und Besprechungsprotokolle. „Man braucht keine spezielle Version für Psychotherapeuten“, betont er und rät, erst einmal alle Fragen zu lesen und dann selbst zu entscheiden, welche für die eigene Praxis sinnvoll sind. PB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote