SUPPLEMENT: PRAXiS

Lohnabrechnung für die Praxis

Dtsch Arztebl 2006; 103(40): [20]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mit Computerprogrammen lässt sich die Lohnabrechnung in der Arztpraxis schnell selbst erledigen. Außerdem ist die eigene Lohnabrechnung oft deutlich günstiger als die Abrechnung über einen externen Dienstleister. Das Lohnprogramm von GDI, Landau (www.gdi.de), erfüllt die gesetzlichen Anforderungen und die Vorgaben der Sozialversicherungsträger. Es berechnet sämtliche Lohn- und Gehaltsbestandteile. Grundlage sind die einmal eingetragenen Personaldaten und Lohnarten. Lohnzettel, Lohnsteuerkartenaufkleber, Krankenkassenabrechnungen und Sozialversicherungsnachweise entstehen so ohne weitere Arbeit als monatliche oder jährliche Auswertungen. Das Programm übermittelt diese elektronisch an das Finanzamt und die Sozialversicherungsträger. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Testabrechnungen und Stornierungen sowie die Hochrechnung vom Netto- auf den Bruttolohn möglich sind.
Der Hersteller bietet speziell für Ärzte Einführungsveranstaltungen an. Das Lohn-/Gehaltsprogramm ist ab 164 Euro (plus MwSt.) im Jahr (Abrechnung für sechs Mitarbeiter) beim Fachhandel erhältlich und arbeitet auf jedem PC mit Windows. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote