ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2006Tarifabschluss: Elternfeindlich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Wegfall der Kinderzuschläge in der Tarifeinigung zwischen MB und VKA (wie im DÄ 34–35/2006 berichtet) kann nur eine Antwort kennen: Ärzte, die Eltern sind, sollten sofort aus dem MB austreten. Es ist nicht hinzunehmen, dass kinderlose Ärzte Gehaltszuwächse von „gut drei Prozent“ bekommen, Ärzte mit Kindern jedoch mit dem neuen Tarifvertrag deutlich schlechter bezahlt werden als 2005 im BAT . . . Unklar bleibt für mich, ob der Tarifvertrag überhaupt mit geltendem europäischem und deutschem Recht konform ist. Was ist aus der Forderung „Bereitschaftszeit ist Arbeitszeit“ geworden? Wenn der Bereitschaftsdienst zu 60 Prozent auf die Arbeitszeit angerechnet werden kann, 24-Stunden-Dienste noch möglich sind sowie wöchentliche Arbeitsstunden von 58 Stunden im Jahresschnitt geleistet werden können, sehe ich diese Forderung nicht erfüllt.
Thomas Schuster, Püssensheimer Straße 6,
97279 Prosselsheim
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige