ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2006Gesundheitsdaten verstehen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Statistik: Einprägsam und amüsant
Dieses Büchlein ist mit seinen rund 100 Seiten Umfang ein echtes Schwergewicht. Auf diesen wenigen Seiten wird eine kurze Einführung in die Epidemiologie, in die Versuchsplanung und Ergebnispräsentation, in das Finden und kritische Lesen von Gesundheitsstatistiken geleistet, und der Leser wird dabei auch noch gut unterhalten (man lese nur die Begründung der Autoren dafür, weshalb bei Einmalereignissen keine Prävalenz berechnet werden kann, und man wird das Buch lieben).
Die beiden Autoren vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit haben dabei ein breites Publikum im Auge, das im Alltag ständig mit Gesundheitsdaten konfrontiert wird, die verstanden und richtig interpretiert werden müssen. Auch Ärzte können von der Lektüre dieses Buches profitieren, denn die griffige, sehr einprägsame und amüsante Darstellung vieler Details erlaubt es, dass das Wesentliche der Themen im Gedächtnis neu und gut verankert wird. Sterbefälle und Sterberaten, Krankheitsstatistiken, Statistiken zu den Gesundheitsrisiken und zum Gesundheitswesen sind der zentrale Inhalt des Bandes.
Stets referieren die Autoren dazu aktuelle Darstellungen aus dem Internet, zusammen mit Fallstricken und Interpretations-Hinweisen, und bringen den Leser so auf den Weg zum richtigen Verständnis der Daten. Das ist nicht nur sehr kompetent, teils kritisch, mit dem Blick fürs Wesentliche vorgetragen, der Leser wird zu jedem Kapitel auch angeregt, sich über Aspekte der dargestellten Statistiken selbst zu informieren. Die Autoren geben dazu die jeweils wichtigsten Internetadressen bekannt, die eine Selbstrecherche themenbezogen ermöglichen, und leiten den Leser dazu an, auf typische Fallstricke zu achten und elegant zu umgehen.
Ergänzt wird das Büchlein durch einen Überblick über die wichtigsten Gesundheitsstatistiken sowie durch ein kurzes Glossar. Allen Lesern, die ihre Kompetenz beim Verständnis von Gesundheitsdaten erhöhen und dabei sehr gut unterhalten werden wollen, sei dieses Büchlein empfohlen. Jochen Haisch

Joseph Kuhn, Manfred Wildner: Gesundheitsdaten verstehen. Huber, Bern, 2006, 101 Seiten, kartoniert, 19,95 €
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote