ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2006Probiotika bei Antibiotika-assoziiertem Durchfall

MEDIZIN: Referiert

Probiotika bei Antibiotika-assoziiertem Durchfall

Dtsch Arztebl 2006; 103(43): A-2881 / B-2507 / C-2412

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Viele Patienten entwickeln unter einer Antibiose profuse Durchfälle, die meist auf ein Überwuchern der Darmflora durch Clostridium difficile und der Toxine A und B zurückzuführen sind. Wie eine Metaanalyse von 25 randomisierten kontrollierten Studien ergab, lässt sich das Risiko einer Antibiotika-induzierten Diarrhö durch die Gabe von Probiotika signifikant um 57 Prozent senken. Ein prophylaktischer Effekt konnte von Saccharomyces boulardii, Lactobacillus rhamnosus GG und Kombinationen verschiedener Probiotika dokumentiert werden, zur Behandlung einer Clostridium difficile Erkrankung erwies sich nur Saccharomyces boulardii als effektiv. w

McFarland LV et al.: Meta-analysis of probiotics for the prevention of antibiotic associated diarrhea and treatment of Clostridium difficile disease. Am J Gastroenterol 2006; 101; 1348–53. Dr. L.V. McFarland, VA Puget Sound Health Care System, S-152, Metropolitan Park West, 1100 Olive Way, Suite 1400, Seattle, WA 98101. E-Mail: lvmcfar@u.washington.edu

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema