ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2006Diagnostik und moderne Therapie der Migräne: Sehnervkontrolle bei Migränepatienten

MEDIZIN: Diskussion

Diagnostik und moderne Therapie der Migräne: Sehnervkontrolle bei Migränepatienten

Dtsch Arztebl 2006; 103(44): A-2955 / B-2573 / C-2474

Staab, Johannes

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Leider findet man keinen Bezug zwischen Migräne und Augeninnendruck. Migränepatienten sind aufgrund möglicher schlechter okulärer Perfusion Risikopatienten für die Entstehung eines Glaukoms ohne Hochdruck (Normaldruckglaukom). Deshalb kann auch die Gabe eines Betablockers nicht nur einer nächtlichen Hypertonie vorbeugen, sondern durch die Blutdruckabsenkung zu einer schlechteren okulären Durchblutung führen. Regelmäßige Kontrollen des Sehnervs sollten deshalb bei jedem Migränepatienten vorgenommen werden.
Johannes Staab
Markt 9, 49324 Melle

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige