PHARMA

KURZ INFORMIERT

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Erhöhter Augeninnendruck – GANfort®-Augentropfen (Pharm Allergan) sind eine neue medikamentöse Option zur Therapie des Glaukoms. Die Fixkombination enthält das Prostamid Bimatoprost 0,03 Prozent und den Betablocker Timolol 0,5 Prozent. Das Präparat ist indiziert zur Senkung des erhöhten Augeninnendrucks bei Patienten mit Offenwinkelglaukom und okulärer Hypertension, die auf die topische Anwendung von Betablockern oder Prostaglandin-Analoga nur unzureichend ansprechen. GANfort wird einmal täglich ein Tropfen am Morgen verabreicht oder kann, wenn es die Compliance des Patienten erfordert, auch am Abend benutzt werden.

Aufgabe Geschäftsfeld „Blutzuckermessung“ – Das Unternehmen BD Medical Diabetes Care (Heidelberg) hat entschieden, sich aus dem Bereich der Blutzuckermessung zurückzuziehen. Damit wird die Auslieferung des BD-Logic®-Blutzuckermessgerätes ab sofort eingestellt. Die BDTM-Teststreifen werden dagegen bis Frühjahr 2007 zur Verfügung gehalten, um den Patienten genügend Zeit zu geben, auf alternative Blutzuckermess-Systeme umzusteigen. Diese Entscheidung hat keinerlei Auswirkungen auf andere BD-Diabetes-Produkte wie beispielsweise Insulinspritzen, Pen-Nadeln und Lanzetten.

Schmerz- und Palliativtelefon von betaCare – Am 2. November startet der erste telefonische Fachinformationsdienst zu Sozialfragen rund um Schmerz- und Palliativversorgung unter der Telefonnummer 0 18 05/2 38 23 66. Der neue Service von betapharm Arzneimittel richtet sich vor allem an Ärzte und Apotheker mit dem Ziel, dass Informationen für die ganzheitliche Patientenversorgung (wie Hospize, BtM-Verordnung, psychosoziale und finanzielle Belastungen von Patienten und Angehörigen) schnellstmöglich zur Verfügung stehen. Erreichbar ist das Schmerz- und Palliativtelefon Montag bis Donnerstag von 9 bis 18 Uhr, Freitag von 9 bis 16 Uhr. Der Anruf kostet zwölf Cent pro Minute, ab Januar 2008 wegen einer Preiserhöhung für alle 0 18 05-Nummern 14 Cent.

Kinder mit Morbus Fabry – Replagal® (Agalsidase alfa, Shire Pharmaceuticals)) hat jetzt eine Zulassungserweiterung auch für Kinder ab sieben Jahren erhalten, die an Morbus Fabry leiden. Dadurch wird Agalsidase alfa zur einzigen Enzymersatztherapie dieser lysosomalen Speicherkrankheit, die Daten für diese Altersgruppe im Zulassungstext enthält. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema