ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2006Deutschland/Niederlande: Gemeinsames Büro der Selbsthilfe

AKTUELL

Deutschland/Niederlande: Gemeinsames Büro der Selbsthilfe

Merten, Martina

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Seit Oktober finden Patienten, die diesseits und jenseits der Grenze zwischen Deutschland und den Niederlanden Hilfe zur Selbsthilfe suchen, eine Anlaufstelle im Selbsthilfe-Büro in Kleve. Dessen Mitarbeiter vermitteln grenzüberschreitend Kontaktadressen von Selbsthilfegruppen und Ansprechpartnern in der „Euregio Rhein-Waal“. Das gaben die Träger des Selbsthilfe-Büros, der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband und die niederländische Patientenvereinigung „Zorgbelang Gelderland“, bekannt.
Geplant ist, die Erfahrungen der Mitarbeiter im Klever Selbsthilfe-Büro auch in anderen Grenzregionen umzusetzen. Bis Ende Juni 2008 unterstützen die Europäische Kommission, das Land Nordrhein-Westfalen, die Provinz Gelderland sowie die nordrhein-westfälischen Krankenkassen und deren Verbände das Projekt finanziell. Es ist Teil eines Rahmenprojekts der Euregio, mit dem die gesundheitliche Versorgung der Bürger in der Grenzregion verbessert werden soll. Dafür steht eine Million Euro zur Verfügung. MM
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema