Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Siegfried Borelli. Foto: Archiv
Siegfried Borelli. Foto: Archiv
Prof. Janowski Award – verliehen von der Tschechischen Akademie für Dermatologie an Prof. Dr. med. Dr. phil. Siegfried Borelli, langjähriger Direktor der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie der Technischen Universität München. Borelli wurde ausgezeichnet, weil er während des „Kalten Krieges“ für tschechische und andere Wissenschaftler der damaligen Ostblockstaaten die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen, Kontaktreisen und die Anstellung in wissenschaftlichen Stellen in Deutschland und der Schweiz in vielen Fällen erfolgreich durchgesetzt hat.

Wissenschaftspreis Klinische Virologie – verliehen von der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten und der Gesellschaft für Virologie an Priv.-Doz. Dr. med. R. Stefan Roß, Institut für Virologie des Universitätsklinikums Essen, für seine Arbeiten zur Verhinderung von nosokomialen Infektionen mit dem Hepatitis-C-Virus.

Jansen-Cilag-Zukunftspreis – verliehen von der Firma Jansen-Cilag GmbH, Neuss, für Projekte und Initiativen, die zukunftsträchtig sind und dem Gesundheitswesen neue Impulse geben, Dotation jeweils 5 000 Euro. Ausgezeichnet wurde das Diakoniewerk Halle mit den Ersatzkassen Sachsen-Anhalts für das Projekt „Integra Halle“, ein Integrationsvertrag, der die Patientenversorgung verbessert. Ebenfalls geehrt wurde der BKK-Bundesverband für die Aktion „MiMi – mit Migranten für Migranten“. Den Nachhaltigkeitspreis erhielten das Klinikum St. Georg und das Krankenhaus St. Raphael, Ostercappeln, für das Projekt zur Sterbebegleitung im Krankenhaus „Spes Viva“.

Qualitätsförderpreis Gesundheit Baden-Württemberg – verliehen vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Baden-Württemberg, an das Projekt „Qualitätssicherung der medikamentösen Therapie durch ein elektronisches Arzneimittel-Informationssystem“ des Universitätsklinikums Heidelberg. Der Preis war mit 6 500 Euro dotiert. Der zweite Preis ging an das Tübinger Projekt „Fächer- und berufsgruppenübergreifendes Schmerzmanagement“, der dritte an das Stuttgarter Projekt „mobil – Erhaltung und Förderung von selbstständiger Lebensführung und Gesundheit bei über 75-Jährigen“.

Carl Peter Bauer, Erster Vorsitzender der GPA, Rüdiger Szczepanski, Vorsitzender der AGAS, Kerstin Kaniecki-Loop, Firma Phadia (von links). Foto: MasterMedia GmbH
Carl Peter Bauer, Erster Vorsitzender der GPA, Rüdiger Szczepanski, Vorsitzender der AGAS, Kerstin Kaniecki-Loop, Firma Phadia (von links). Foto: MasterMedia GmbH
Förderpreis Pädiatrische Allergologie 2006 – verliehen von der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e.V. (GPA), Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Firma Phadia, Freiburg, an die Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter e.V. (AGAS) aus Osnabrück. Die strukturierte Asthmaschulung nach den Qualitätskriterien der Arbeitsgemeinschaft ist als einziges Programm zur Schulung asthmakranker Kinder und Jugendlicher im Rahmen der Disease-Management-Programme zugelassen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema