ArchivDeutsches Ärzteblatt PP11/2006Depressionen: Mehr als 1,7 Millionen Fehltage

AKTUELL

Depressionen: Mehr als 1,7 Millionen Fehltage

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Etwa jeder zehnte Fehltag von Arbeitnehmern in Deutschland geht auf ein psychisches Leiden zurück. Darauf hat die Techniker Krankenkasse (TK) hingewiesen. Die rund 2,5 Millionen Versicherten der Krankenkasse waren im vergangenen Jahr durchschnittlich rund elf Tage krankgeschrieben, davon jeweils mehr als anderthalb Tage wegen psychischer Erkrankungen. Allein die Depression verursachte im vergangenen Jahr bei der Kasse mehr als 1,7 Millionen Fehltage. Eine Krankschreibung wegen einer depressiven Episode dauerte durchschnittlich rund 56 Tage, wegen einer wiederkehrenden depressiven Störung durchschnittlich 90 Tage. Bundesweit leiden nach Angaben der TK rund fünf Millionen Menschen an Depressionen.
www.kompetenznetz-depression.de
www.kompetenznetz-depression.de
Die Wahrscheinlichkeit, einmal im Leben an einer Depression zu erkranken, beträgt etwa 15 Prozent. Mit Medikamenten oder psychotherapeutischen Methoden seien die meisten Depressionen gut zu behandeln und heilbar. Nur jeder dritte Betroffene sucht jedoch medizinische Hilfe, hat das Kompetenznetz „Depression Suizidalität“ festgestellt. Viele gingen aus Scham nicht zum Arzt, weil sie ihre Erkrankung nicht als solche verstehen oder fälschlicherweise persönliches Versagen dafür verantwortlich machen. hil

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote