ArchivDeutsches Ärzteblatt PP11/2006Interpersonale Psychotherapie: Adaption für Panikstörungen

Referiert

Interpersonale Psychotherapie: Adaption für Panikstörungen

PP 5, Ausgabe November 2006, Seite 515

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei der Interpersonalen Psychotherapie (IP) steht der zwischenmenschliche Kontext, in dem ein Patient lebt, im Vordergrund. IP wird häufig und erfolgreich zur Behandlung von Depressionen eingesetzt. Eine Forschergruppe am New York State Psychiatric Institute hat jetzt IP für Panikstörungen adaptiert und an einer kleinen Stichprobe getestet. Zwölf Patienten mit Panikstörung und mit oder ohne Agoraphobie wurden von drei Therapeuten über 14 Wochen hinweg mit IP behandelt. In der ersten Phase wurden Symptome sowie aktuelle und vergangene Beziehungen der Patienten betrachtet. In der zweiten Phase wurde an den interpersonellen Problemen der Patienten gearbeitet. Dazu zählten beispielsweise Konflikte mit Eltern, Arbeitgebern oder Kollegen, Trauer aufgrund des Verlusts naher Angehöriger sowie Rollenwechsel durch Arbeitsplatzverlust, Berentung, Ende einer Liebesbeziehung und Immigration. In der dritten Phase erfolgte ein Rückblick auf das Erreichte und eine Vorbereitung auf künftige Herausforderungen im zwischenmenschlichen Bereich. „Wie sich nach der Therapie herausstellte, hatten acht Patienten deutlich profitiert, drei hingegen kaum“, so die Wissenschaftler. Neben den Paniksymptomen waren auch Angst und depressive Symptome durch die Therapie deutlich reduziert, die Lebensqualität der Patienten war gestiegen. Obwohl die Stichprobe klein und die Befunde nicht repräsentativ sind, hat sich die neue Therapie bereits bewährt: Durch sie konnten Effektstärken erzielt werden, die mit denen anderer bewährter Verfahren, zum Beispiel der kognitiven Verhaltenstherapie, vergleichbar sind. ms

Lipsitz J et al.: An open pilot study of Interpersonal Psychotherapy for panic disorder
(IPT-PD). J Nerv Ment Dis 2006; 6: 440–5.

Joshua Lipsitz, PhD, Columbia University, Dep. of Psychiatry, Anxiety Disorders Clinic, New York State Psychiatric Institute, 1051 Riverside Drive, Unit 69, NY 10032
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema