ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2006Fernsehtipp. Leben mit ALS
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ulla-Carin Lindquist, Journalistin mit einer ALS-Diagnose
Ulla-Carin Lindquist, Journalistin mit einer ALS-Diagnose
Die amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, führt zu einer schrittweisen Lähmung der Muskulatur des gesamten Körpers und endet meist nach wenigen Jahren tödlich. Von der breiten Öffentlichkeit wird diese unheilbare Nervenkrankheit, an der jährlich rund 1 500 Menschen in Deutschland sterben – doppelt so viele wie an Aids – bislang kaum wahrgenommen. Der Themenabend bei Arte soll über die Krankheit informieren. Der Dokumentarfilm „Wie Handschuhe voll Sand“ von Reinhild Dettmer-Finke erzählt von Menschen, die in verschiedenen Stadien an ALS erkrankt sind, und berichtet detailliert über den Krankheitsverlauf, den aktuellen Stand der Ursachenforschung und über Therapieansätze. Die folgende Dokumentation „Mein Kampf gegen die Zeit“ von Andreas Franzén begleitet die an ALS erkrankte bekannte schwedische Fernsehjournalistin Ulla-Carin Lindquist in den letzten Monaten ihres Lebens.
Sendetermin: „Themenabend: Leben mit der Krankheit ALS“, Arte,
21. November 2006, ab 22.10 Uhr KBr
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote