ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2006Knochenkrebs: Überblick und Beratung online

MEDIEN

Knochenkrebs: Überblick und Beratung online

Dtsch Arztebl 2006; 103(48): A-3251 / B-2829 / C-2711

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Knochenkrebserkrankungen gehören bei Kindern und Jugendlichen zu den häufig auftretenden Tumoren. Gerade bei dieser Altersgruppe werden die Beschwerden aufgrund der unspezifischen Symptome manchmal übersehen oder nicht richtig zugeordnet und deshalb die lebensbedrohliche Erkrankung zu spät behandelt. Zwar lassen sich heute zwei von drei Kindern und Jugendlichen heilen, aber diese gute Heilungschance für die beiden hauptsächlich auftretenden Tumoren, das Ewing-Sarkom und das Osteosarkom, ergibt sich nur bei einer rechtzeitigen Diagnosestellung (möglichst innerhalb von vier Wochen).
Unter der Adresse www.sabrina-forschungsfonds.de hat der Verein zur Förderung der Erforschung von Knochentumoren bei Kindern und Jugendlichen e.V., Mülheim an der Ruhr, ein Online-angebot aufgebaut, das Betroffene und Ärzte über das Krankheitsbild und die Symptome informiert und einen Überblick über die gängigen Behandlungsverfahren gibt.
Ärzte können unter anderem Informationen über Epidemiologie und Molekulargenetik von Knochentumoren, deren Klassifikation sowie die entsprechenden Leitlinien zum Ewing-Sarkom und zum Osteosarkom abrufen. Darüber hinaus erhalten sie ausführliche Hinweise zu diagnostischen und therapeutischen Verfahren. Auch auf seltene weitere Knochentumoren, wie beispielsweise Chordome und Fibrosarkome, wird eingegangen. Zusätzlich ist eine Linkliste mit Adressen von Spezialisten, an die sich behandelnde Ärzte wenden können, enthalten.
Inhaltlich wird das Internetangebot von der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, an der Universität Münster, betreut. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema