ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2006Hellmann übernimmt VV-Vorsitz

POLITIK

Hellmann übernimmt VV-Vorsitz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Für Geschlossenheit: Andreas Hellmann bei seinem Amtsantritt als Vorsitzender der KBV-Vertreterversammlung in Berlin
Für Geschlossenheit: Andreas Hellmann bei seinem Amtsantritt als Vorsitzender der KBV-Vertreterversammlung in Berlin
Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hat am 1. Dezember mit 43 von 57 abgegebenen Stimmen Dr. med. Andreas Hellmann (55) zum Vorsitzenden gewählt. Der Internist aus Augsburg tritt die Nachfolge von Dr. med. Michael Mörlein an, der Anfang Oktober gestorben war. „Ich stehe für eine einheitliche Vertretung von Hausärzten, Fachärzten und Psychotherapeuten unter dem Dach der Kassenärztlichen Bundesvereinigung“, erklärte Hellmann vor der Vertreterversammlung. „Dass die Hausärzte auf die Benennung eines eigenen Kandidaten verzichtet haben, deute ich als ein Signal der Geschlossenheit.“ Mit Hellmann hat die Vertreterversammlung einen ehrenamtlich tätigen Delegierten aus ihren Reihen zum Vorsitzenden gewählt. Der Augsburger Internist ist regionaler Vorstandsbeauftragter der KV Bayerns für Schwaben. Außerdem ist er Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Pneumologen und Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie. Hellmann engagiert sich besonders für den Umweltschutz. Er ist Mitglied in zahlreichen umweltmedizinischen Organisationen und Träger des Umweltschutzpreises des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Außerdem blickt er auf eine erfolgreiche Karriere als Schwimmer zurück. Zwischen 1971 und 1990 war er mehrfach Deutscher Meister. Bei den Olympischen Spielen 1972 ging er für die Bundesrepublik an den Start.
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote