ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2006Roter Faden Dermatologie und Venerologie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dermatologie: Schulung fürs Auge
Die Anzahl der Erkrankungen, die sich an der Hautoberfläche präsentieren, ist groß, ihre Differenzialdiagnose schwer. Der „Rote Faden Dermatologie und Venerologie“ schult mit mehr als 300 Abbildungen das Auge und liefert zu häufigen Krankheiten gleich das passende Fallbeispiel. Entsprechend der neuen Approbationsordnung für Ärzte betonen die Autoren den klinischen Bezug ihres Werks. Sie haben den Differenzialdiagnosen ein eigenes Kapitel gewidmet und geben Medikamente zusammen mit der empfohlenen Dosierung an. Zusätzlich regen Wiederholungsfragen nach den Kapiteln zum Mitdenken an.
Das Buch ist unter Verwendung unterschiedlicher Schriftfarben und ­größen sehr stark gegliedert. Ähnliche Krankheitsbilder sind tabellarisch dargestellt. Deutlich werden Ätiologie, Klinik, Diagnostik und Therapieoptionen getrennt, und Notizen an den Seitenrändern sollen unterschiedliche Aspekte einer Erkrankung betonen. Leider weist das Inhaltsverzeichnis einige Lücken auf, sodass man bei speziellen Fragen manchmal eine Weile blättern muss. Andererseits findet man häufige Erkrankungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten in verschiedenen Kapiteln wieder. Zusammenfassend vermittelt dieses Buch einen guten Überblick über die verschiedenen Teilbereiche der Dermatologie. Einige ergänzende Bilder findet man auf der beigelegten CD. Tanja Anheier

Ulrich Hengge, Thomas Ruzicka (Hrsg.): Roter Faden Dermatologie und Venerologie. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, 2006, 644 Seiten, gebunden, 69 €
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote