Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kassenärztliche Vereinigung streicht die Leistung nach der Nummer 02360 (Behandlung mit Lokalanästhetika) neben der Leistung nach der Nr. 18331 (Diagnostik und/oder Behandlung von degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule bei Jugendlichen und Erwachsenen).
Ein Ausschluss findet sich aber bei den Anmerkungen zu den Leistungen nicht.
Ist es korrekt, dass nicht beide Leistungen gleichzeitig berechnet werden dürfen?
Die Streichung ist korrekt. Entsprechend 2.1.3 der Allgemeinen Bestimmungen des EBM kann eine Leistung dann nicht abgerechnet werden, wenn sie Teilleistung einer anderen Leistung ist. Im fakultativen Leistungsinhalt der Leistung nach der Nummer 18331 ist die Behandlung mit Lokalanästhetika aufgeführt. Damit ist allein aufgrund der Allgemeinen Bestimmung die Leistung nach der Nummer 02360 ausgeschlossen. Ein expliziter Ausschluss der Leistungen gegeneinander ist nicht erforderlich, kann jedoch, wie bei der Leistung nach der Nummer 18311, formuliert sein.

Können die Kosten für Zervikalbürsten zusätzlich zur ärztlichen Leistung nach der Nummer 01730 abgerechnet werden?
Nein, denn nachdem die Krebsfrüherkennungs-Richtlinien im Sommer 2005 dahingehend ergänzt worden sind, dass Abstriche zur Früherkennung mittels Bürste entnommen werden sollen, hat der Bewertungsausschuss die Bewertung der Nummer 01730 mit Wirkung zum 1. Januar 2006 von 370 auf 375 Punkte erhöht und somit die Kosten für Zervikalbürsten in der Kalkulation berücksichtigt. Hier kommt 7.1 der Allgemeinen Bestimmungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs zur Anwendung. Dieser Punkt erklärt, welche Leistungen in den berechnungsfähigen Leistungen bereits enthalten sind. Auch im Rahmen von kurativ-ambulanten gynäkologischen Untersuchungen sind die Sachkosten für die Bürstchen mit den ärztlichen Leistungen abgegolten, da sie als Bestandteil des Praxisbedarfs in der ärztlichen Leistung kalkuliert sind. KBV
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema