SUPPLEMENT: Reisemagazin

München: Christkindlmarkt

Berg, Detlef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: picture alliance / HB Verlag
Foto: picture alliance / HB Verlag
Der Weihnachtsmarkt auf dem Marienplatz gilt als der schönste der Stadt.

Alle Jahre wieder verbreiten die Weihnachtsmärkte eine festliche Stimmung in der Isarmetropole. Fast jeder Stadtteil hat seinen eigenen Markt mit speziellem Flair, der schönste ist aber wohl der Christkindlmarkt rund um das Rathaus am Marienplatz. Seine Anfänge sollen mit den sogenannten Nikolausmärkten bereits im 14. Jahrhundert liegen. In den Annalen der Stadt wird 1642 erstmals eine Nikolaidult erwähnt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts siedelte die Nikolaidult auf den heutigen Promenadenplatz um. „Oberammergauer Ware und Nürnberger Lebkuchen, baumwollene Kinderkleider, Kripperlfiguren und Kaminfeger aus Zwetschgen und Mandeln, Nikolaus-, Nonnen- und Einsiedlerbildchen“ gehörten – wie der Chronist Michael Schattenhofer herausfand, zum Sortiment des Nikolausmarkts von 1805.
Das Warenangebot des seit 1972 im Herzen der Stadt rund um den Marienplatz angesiedelten Markts hat sich seither kaum verändert. An den mehr als 150 Ständen werden Kerzen, Keramik, Holzwaren und Weihnachtsgebäck verkauft. Auch die Auswahl an den üblichen, dennoch leckeren Spezialitäten ist groß: Zum Aufwärmen gibt es Glühwein oder Punsch, wer es süß mag, probiert gebrannte Mandeln oder Bratäpfel, die anderen entscheiden sich für Bratwurst oder Reiberdatschi.
Kaminfeger aus Zwetschgen, Nonnen- und Einsiedlerbildchen gehörten 1805 noch zum Sortiment der Marktbuden. Foto: ddp
Kaminfeger aus Zwetschgen, Nonnen- und Einsiedlerbildchen gehörten 1805 noch zum Sortiment der Marktbuden. Foto: ddp
Nicht fehlen darf ein großer Christbaum. 1830 brachte Therese von Sachsen-Hildburghausen, die Gemahlin von König Ludwig I., zum ersten Mal einen geschmückten Christbaum in die Münchner Residenz. Seither wird der Weihnachtsbaum jedes Jahr von einer anderen Gemeinde gestiftet. Für noch mehr weihnachtliche Stimmung sorgen die Musiker, die täglich um 17.30 Uhr weihnachtliche Weisen auf dem Balkon des Rathauses darbieten. Festliche Weihnachtskonzerte finden in der Allerheiligen Hofkirche statt, und das Prinzregententheater bietet das Weihnachtsoratorium von Bach und Adventssingen.
Abseits vom Trubel der Innenstadt lädt der Weihnachtsmarkt am Chinesischen Turm im Englischen Garten zum winterlichen Spaziergang ein. Bei entsprechender Witterung werden in den Parks der Stadt und in den Isarauen Langlaufloipen gespurt. Und wenn genügend Schnee liegt, bietet der Englische Garten sogar Rodelspaß. Auf jeden Fall können die Schlittschuhe ausgepackt werden: Seit dem 24. November drehen Eisläufer beim Münchner Eiszauber am Stachus ihre Runden. Detlef Berg

Infos: Tourismusamt München, Rathaus, Marienplatz 8, 80331 München,
Telefon: 0 89/23 39 65 00, Internet: www.muenchen-tourist.de.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema