ArchivDeutsches Ärzteblatt PP12/2006Seelische Gesundheit: Aktionsbündnis gegründet

AKTUELL

Seelische Gesundheit: Aktionsbündnis gegründet

PP 5, Ausgabe Dezember 2006, Seite 534

Bühring, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein „Aktionsbündnis für Seelische Gesundheit“ haben die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), der Antistigma-Verein „open the doors“ und die Stiftung für Seelische Gesundheit ins Leben gerufen (www.seelischegesund heit.net). Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt hat die Schirmherrschaft über diese Initiative übernommen. „In Deutschland müssen psychisch kranke Menschen das gleiche Recht auf ein selbstbestimmtes Leben in einer selbst gewählten Umgebung haben, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können“, erklärte der parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit, Rolf Schwanitz, bei der Präsentation des Bündnisses auf der Jahrestagung der DGPPN in Berlin.
Rund 20 Organisationen beteiligen sich bislang an dem Bündnis, darunter Ärzteverbände, wissenschaftliche Fachgesellschaften, Selbsthilfeverbände der Betroffenen und Angehörigen sowie medizinische Kompetenznetze. Ziele des neuen Bündnisses sind die Aufklärungs- und Informationsarbeit zu psychischen Erkrankungen sowie die Umsetzung eines Programms, um der Stigmatisierung von betroffenen Menschen entgegenzuwirken. PB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema