ArchivDeutsches Ärzteblatt PP12/2006Gendiagnostik: Grüne für klare Regeln

AKTUELL

Gendiagnostik: Grüne für klare Regeln

PP 5, Ausgabe Dezember 2006, Seite 534

Rabbata, Samir

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Volker Beck: „Genetische Daten sind hochsensibel.“ Foto: dpa
Volker Beck: „Genetische Daten sind hochsensibel.“ Foto: dpa
Bündnis90/Die Grünen haben einen Entwurf für ein Gendiagnostikgesetz vorgestellt. Das Gesetz soll die Zulässigkeit von Gentests und den Umgang mit den daraus gewonnenen Informationen regeln. „Genetische Daten sind hochsensibel. Je mehr Informationen über einen Menschen verfügbar sind, umso größer ist die Gefahr der Diskriminierung und Selektion“, sagte der erste parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck.
Die Grünen sehen deshalb in dem Entwurf umfangreiche Regelungen für den Einsatz der Gendiagnostik vor. So darf kein Test ohne Aufklärung durch den Arzt und ohne Einwilligung des Patienten vorgenommen werden. Arbeitgeber dürfen keine Gentests verlangen oder nach Ergebnissen fragen. Versicherungsunternehmen wird untersagt, Kunden wegen ihrer genetischen Disposition zu benachteiligen. Zudem dürfen genetische Proben nicht an Versicherungen, Arbeitgeber und die Polizei weitergegeben werden. SR
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema