ArchivDeutsches Ärzteblatt PP12/2006Handbuch der Körperpsychotherapie

BÜCHER

Handbuch der Körperpsychotherapie

Marlock, Gustl; Weiss, Halko

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Körperpsychotherapie: Kein Zurück

Bei der Integration der Körperpsychotherapie in den großen Bereich der allgemeinen Psychotherapie ist eine neue Situation entstanden: Es ist die Zeit der großen Zusammenschauen des Erreichten. Dieses Jahr erschien das „Lehrbuch der Konzentrativen Bewegungstherapie“ (herausgegeben von Evelyn Schmidt), jetzt das voluminöse „Handbuch der Körperpsychotherapie“, herausgegeben von Gustl Marlock und Halko Weiss, und im kommenden Jahr das ebenso umfassende Handbuch der analytischen Körperpsychotherapie (herausgegeben von Günther Heisterkamp und Peter Geissler).
Bei allen drei Büchern handelt es sich um Gesamtdarstellungen des Feldes mit einer Unzahl von Spezialarbeiten auf breitester Basis. Was Marlock und Weiss in jahrelanger Arbeit als Herausgeber geleistet haben, ist bewundernswert, und in ihrem Nachwort zu den mehr als 80 Texten ist ein erleichtertes Aufatmen nach der herkulischen Fron zu vernehmen, zu der auch viele andere beigetragen haben.
Sie fragen zu Recht, ob die Körperpsychotherapie als breit gefächerte Disziplin im Lauf der kommende Jahre oder Jahrzehnte eine Eigenexistenz behalten wird oder ob sie integriert wird in den Kodex bestehender Schulen und Disziplinen, zuvörderst Tiefenpsychologie und Verhaltenstherapie. Aber der Reichtum der Ansätze spricht immer noch für das Erstere.
Der Körper ist inzwischen – auf einer psychotherapeutischen Basis – in einem Ausmaß erkundet, das staunen macht: in seinen feinsten Regungen, den physiologischen Veränderungen, den expressiven und interaktiven Potenzialen, den gewaltigen Kräften der Hemmung und der Selbstentfremdung, aber auch der Kraftquellen und der Regenerationsfähigkeit nach traumatischen Einwirkungen. Es steht zu hoffen, dass dieses Handbuch von fast 1 000 Seiten (doppelspaltig) die Integration von Körperpsychotherapie und Psychotherapie vorantreiben wird. Der Pioniergeist einer ganzen Reihe von Therapeuten und Forschern in diesem Band hätte es verdient, Wichtiges zur allgemeinen Psychotherapie beizutragen.
Dass die Integration der Körperpsychotherapie in bestehende Schulen längst begonnen hat, zeigen wichtige Aufsätze von Analytikern, Verhaltenstherapeuten und Gestalttherapeuten über ihren Umgang mit dem Körper und der wachsenden Vertrautheit auch mit Berührung des Patienten. Säuglingsforschung, Neurophysiologie und Bindungstheorie werden in vielen Fällen zu gemeinsamen Ausgangspunkten der wissenschaftlichen Vertiefung des therapeutischen Körpererlebens. Es gibt nach diesem Buch gewissermaßen kein Zurück, und es bleibt nur zu hoffen, dass sein Preis die Rezeption nicht verlangsamt. Tilmann Moser

Gustl Marlock, Halko Weiss (Hrsg.): Handbuch der Körperpsychotherapie. Schattauer GmbH, Stuttgart, New York, 2006, XXVIII, 972 Seiten, 36 Abbildungen, 3 Tabellen, gebunden, 99 €
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema