ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2006Früherkennung des Ösophaguskarzinoms

MEDIZIN: Referiert

Früherkennung des Ösophaguskarzinoms

Dtsch Arztebl 2006; 103(50): A-3419 / B-2975 / C-2854

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Mittels Lugolscher Lösung lässt sich bei Risikopatienten für ein Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre eine Frühdiagnose erreichen. In 62 französischen Endoskopiezentren wurden insgesamt 1 095 Risikopatienten prospektiv untersucht. Diese gliederten sich den Befunden entsprechend in vier Gruppen: Plattenepithelkarzinome von Mundhöhle und/oder Tracheobronchialbaum (Gruppe 1), chronische Alkoholpankreatitis (Gruppe 2), durch Alkohol induzierte Leberzirrhose (Gruppe 3) und chronischer Alkohol- und Nikotinmissbrauch (Gruppe 4).
Während der Ösophagusdiagnostik setzten die Ärzte auch eine Chromoendoskopie mit 10 bis 20 mL einer zweiprozentigen Lugolschen Lösung ein. Ein Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre entdeckte man bei 3,2 Prozent der Patienten. Die höchste Prävalenz wies die Gruppe 1 mit 5,4 Prozent Karzinomen und 4,5 Prozent schweren Dysplasien auf. Von den 38 bei den 1 095 Probanden gefundenen Karzinomen waren 20 Prozent im Frühstadium. Wiederum 20 Prozent der Karzinome wurden erst nach Einsatz der Lugolschen Lösung detektiert. Ähnliches traf für die nur in Gruppe 1 gefundenen hochgradigen Dysplasiefälle zu: Zwei Drittel wurden erst durch die Chromoendoskopie evident. Eine gering-gradige Dysplasie fand man bei 2,4 Prozent der Probanden; 77 Prozent dieser Fälle wurden erst durch das Färbeverfahren entdeckt. Die Autoren befürworten Screening-Untersuchungen mit Nutzung der Chromoendoskopie bei allen Patienten, die aktuell oder in der Anamnese ein Plattenepithelkarzinom der Rauchstraße aufweisen. W

Dubuc J, Legoux J-L, Winnock M et al.: Endoscopic screening for esophageal squamous cell carcinoma in high-risk patients: a prospective study conducted in 62 French endoscopy centers. Endoscopy 2006; 38: 690–5. E-Mail: Jean-louis.legoux@chu-bordeaux.fr

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema