ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2006KV Westfalen-Lippe: Service-Qualität mit TÜV-Zertifikat

AKTUELL

KV Westfalen-Lippe: Service-Qualität mit TÜV-Zertifikat

Dtsch Arztebl 2006; 103(51-52): A-3446 / B-3002 / C-2878

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Dienstleister erster Wahl:Wolfgang Dryden, Ulrich Thamer und Thomas Kriedel von der KV Westfalen-Lippe (von links). Foto: KVWL
Dienstleister erster Wahl:Wolfgang Dryden, Ulrich Thamer und Thomas Kriedel von der KV Westfalen-Lippe (von links). Foto: KVWL
Die KV Westfalen-Lippe (KVWL) hat als erste ärztliche Selbstverwaltung das TÜV-Siegel für Service-Qualität erhalten. Die Prüfer hatten Service-Kultur, Zuverlässigkeit, den Umgang mit Reklamationen und die Qualifikation der 950 Mitarbeiter unter die Lupe genommen. Das Urteil des TÜV basiert zudem auf einer Kundenbefragung und dem Ergebnis anonymer Testanfragen. Der KVWL-Vorstand sieht in dem TÜV-Zertifikat eine fundierte Positionierung im sich verschärfenden Wettbewerb. Optimierte Kundenorientierung sei für eine dauerhafte Bindung der Mitglieder unabdingbar. „Zu einem Dienstleister erster Wahl gehört auch ein erstklassiger Service“, sagte der Vorstandsvorsitzende der KVWL, Dr. med. Ulrich Thamer. Eine hausinterne Projektgruppe war seit September 2005 damit betraut, die Voraussetzungen für die Zertifizierung zu schaffen. Das Ergebnis: 89,3 Prozent der befragten Ärzte und Psychotherapeuten würden die KVWL als Dienstleister weiterempfehlen. Mit einer Bewertung von 2,08 wurde die TÜV-Vorgabe erreicht. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema