ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2006Curry schärft das Gedächtnis

MEDIZIN: Referiert

Curry schärft das Gedächtnis

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Kurkuma, ein Pflanzenextrakt, der in Curry-Gewürzmischungen zu finden ist, soll das Gehirn in Schwung halten und dem Morbus Alzheimer vorbeugen, meint ein Wissenschaftlerteam um Tze – Pin Ng aus Singapur. Die Autoren überprüften die Angaben über den Curry-Verzehr von insgesamt 1 010 Asiaten im Alter von 60 bis 93 Jahren und führten mit ihnen einen Test zur kognitiven Leistungsfähigkeit („mini mental state test“) durch.
Wer gelegentlich (einmal oder mehrmals in sechs Monaten) oder häufig (mehr als einmal pro Monat) Curry verspeiste, schnitt beim Test besser ab als Curryverächter.
Die Studie der Autoren beruhe auf der Annahme, das bestimmte antioxidative Eigenschaften von Kurkuma Ablagerungen im Gehirn hemmen, wie sie beim Morbus Alzheimer typisch sind. Allerdings müssen kontrollierte klinische Studien zeigen, ob die Devise, öfter mal ein Currygericht, tatsächlich vor Demenz schützt. w

Ng T-P, Chiam P-C, Lee T et al.: Curry consumption and cognitive function in the elderly. A J Epidemiol 2006; doi:10.1093/aje/kwj267, E-Mail: pcmngtp@nus.edu.sg

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote