ArchivDeutsches Ärzteblatt8/1996Großsegler nach „Clipper“-Tradition

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Großsegler nach „Clipper“-Tradition

rel

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Sonst gibt es sie nur noch in der Literatur oder als Museum (wie die "Cutty Sark" in Greenwich), aber seit Anfang der 90er Jahre ist mit den baugleichen "Star Flyer" und "Star Clipper" die Tradition der GroßSegelschiffe wieder entstanden und heute für jedermann als Kreuzfahrt-Passagier nachvollziehbar. Auf den beiden Viermastern mit ihren 3 365 Quadratmetern Segelfläche verbinden sich die Romantik vergangener Zeiten mit modernem Komfort und hohem Sicherheitsstandard. Beide Schiffe wurden in Belgien gebaut, sind in Lloyd’s Register unter +100 A 1 registriert, verfügen über Hauptmaschine, Generatoren und alle modernen Navigationseinrichtungen, und für die jeweils maximal 170 Passagiere sorgen 70 Crew-Mitglieder unter dem Kommando deutscher Kapitäne. Die 115 Meter langen Schiffe (2 300 BRT) haben zwei Swimmingpools, zwei Bars, ein Sonnendeck, eine Bibliothek und ein Restaurant mit 210 Plätzen. Alle Kabinen sind mit Aircondition und Telefon, fast alle mit Fernseher und Marmorduschbad ausgestattet.
Die "Star Clipper" kreuzt ganzjährig auf zwei verschiedenen Karibikrouten zwischen den Antillen und den Grenadines, mit Stützpunkt auf Barbados. Bis zum März ist auch die "Star Flyer" in der Karibik. Die Preise in der Karibik liegen nach Auskunft des Veranstalters um sieben Prozent unter denen des Vorjahres; eine Woche auf der "Star Clipper" einschließlich Flug (LTU, Condor oder British Airways) und Vollpension ist schon ab 3 485 DM zu buchen.
Die "Star Flyer" kreuzt während des Sommers auf unterschiedlichen Routen im westlichen oder im östlichen Mittelmeer; auch hier konnten die Preise gesenkt werden (westliches Mittelmeer, sieben Tage ab 3 390 DM einschließlich Flug und Vollpension). Neu ist ab November ein Programm von jeweils siebentägigen Kreuzfahrten in Südostasien, nämlich zwischen Singapur und Phuket mit der Möglichkeit, sowohl gute Tauchreviere wie auch die landschaftlichen Schönheiten Malakkas, seine Strände und seine chinesische, portugiesische und britische Architektur aufzusuchen. Und dadurch ergibt sich, daß man auf zwei längeren Törns mit der "Star Flyer" entweder im April den Atlantik oder im Oktober den Indischen Ozean überqueren kann. (Katalog und Buchung: Star Clippers Kreuzfahrten, Hildesheimer Str. 53, 30169 Hannover, Telefon 05 11/8 07 11 44, Telefax 9 80 59 07) rel
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote