ArchivDeutsches Ärzteblatt10/1997Untersuchungsmethoden zur Abklärung der Verdachtsdiagnose des idiopathischen: Normaldruckhydrozephalus

MEDIZIN: Zur Fortbildung

Untersuchungsmethoden zur Abklärung der Verdachtsdiagnose des idiopathischen: Normaldruckhydrozephalus

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die hochgestellten Ziffern verweisen auf weiterführende Quellen, wie im Literaturverzeichnis aufgelistet.
Morphologische bildgebende Diagnostik
- Computertomographie (CT) (5, 29, 60)
- Kernspintomographie (MR) (8, 28, 42)
- Ventrikulographie


Funktionelle bildgebende Diagnostik
- CT-Zisternographie nach Kontrastmittelgabe (59, 60)
- Isotopenzisternographie (10, 47, 60)
- Single photon emission computed tomography (SPECT) (62, 63)
- Positron emission tomography (PET) (30)
- Flow void (T2/Protonen-gewichtetes MR) (7, 43)
- DOPE (dynamisches MR-Verfahren) (35)
- GINSEST (dynamisches MR-Verfahren) (35)
- Echo-planar MR-Studien im Moviemodus (17)
- Phasenkontrast MR-Verfahren (17, 51)


Diagnostische Liquorentlastungen
- Probatorische Lumbalpunktion (30-50 ml) (64)
- Probatorische lumbale Dauerdrainage (12, 26)
- Ventrikuläre Liquorentlastung (nach Druckmessung) (37)


Neuropsychologische Differentialdiagnostik (9)
Transkranielle Dopplersonographie (13, 14, 21, 36)
Invasive Untersuchungen der Liquordynamik
- Kontinuierliche intrakranielle Druckmessung (6, 53, 56)
- Druckmessung kombiniert mit Polysomnographie (37, 65)
- Intraventrikuläre Bolusinjektion (PVI und Rout) (5, 9, 33, 44)
- Lumbaler Infusionstest (Rout) (5, 9, 44)
- Lumboventrikulärer Perfusionstest (Cout) (5, 6, 46)

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote