ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2007Arbeitszeitgesetz: Strengere Kontrollen gefordert

AKTUELL

Arbeitszeitgesetz: Strengere Kontrollen gefordert

Dtsch Arztebl 2007; 104(3): A-80 / B-76 / C-72

Gieseke, Sunna

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Vario Images Überarbeitete Ärzte: MB fordert Einhaltung der Höchstarbeitszeit.
Foto: Vario Images Überarbeitete Ärzte: MB fordert Einhaltung der Höchstarbeitszeit.
Müde und überarbeitete Ärzte gehören immer noch zum Alltag in deutschen Krankenhäusern. Geregelte Arbeits- und Ruhezeiten entlasteten die Ärzte und erhöhten die Patientensicherheit. Studien belegen, dass ein Großteil ärztlicher Fehler auf Übermüdung und Konzentrationsschwächen zurückzuführen ist. Bisher war es vielen Krankenhausarbeitgebern möglich, die Auflagen des Arbeitszeitgesetzes zu umgehen. Seit dem 1. Januar 2007 ist allerdings die Übergangsfrist abgelaufen.
Daher verlangt der Marburger Bund (MB) strengere Kontrollen des Arbeitszeitgesetzes in den Krankenhäusern. Es müsse ausgeschlossen werden, dass die Höchstarbeitszeitgrenze weiterhin nicht eingehalten wird. Der MB forderte die obersten Arbeitsschutzbehörden der Länder auf, in den Krankenhäusern die Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes für Ärzte sicherzustellen. Unter anderem müssen die Bereitschaftsdienste entsprechend der Europäischen Arbeitszeitrichtlinie zu 100 Prozent als Arbeitszeit anerkannt werden. Der MB hofft, durch die neue Gesetzeslage auf humanere Arbeitsbedingungen für Ärztinnen und Ärzte. „14 Jahre nach dem Inkrafttreten der Europäischen Arbeitszeitrichtlinie ist es mehr als überfällig, dass in deutschen Kliniken ein angemessener Arbeitsschutz für Ärztinnen und Ärzte garantiert wird“, so MB-Hauptgeschäftsführer Armin Ehl. Sun
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema