ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2007Bürokratie: In der Ethikfalle
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
In der Diskussion um die faktisch unentgeltliche Erstellung von Berichten durch Kassenärzte teilte mir die Leitung des MDK Baden-Württemberg kürzlich mit, man habe „nicht die Mittel“, um die Berichte angemessen zu vergüten. Ich frage mich, ob man dort auch vom Elektriker erwartet, dass er unentgeltlich kommt, natürlich nur im Interesse des Patienten. Herr Kollege Piechowiak spricht von „Missachtung der Institutionen“ durch die behandelnden Ärzte. Das ist ein starkes Stück. Wieder und wieder werden die Vertragsärzte missachtet, indem man die Ethikfalle bemüht und verlangt, umsonst zu berichten. Natürlich blitzschnell und nur im Interesse des Patienten. Der MDK habe angeblich zu wenig Personal, um die Versicherten selbst zu untersuchen. Meine Erfahrung ist, dass präzise Berichte nicht zu weniger Rückfragen, sondern zu weiteren Nachfragen führen.
Dr. med. Stefan Diez, Eduard-Conz-Straße 11, 75365 Calw
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige