ArchivDeutsches Ärzteblatt10/1997Endgültige Rettung für Patienten, die am Meningokokkus-Erreger erkrankt sind?

MEDIZIN: Referiert

Endgültige Rettung für Patienten, die am Meningokokkus-Erreger erkrankt sind?

Bühring, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ausbrüche von Meningitis und Septikämie, die vom Meningokokkus-Erreger verursacht wurden, riefen bisher meist Schlagzeilen hervor. Zum einen mag das an den oft sehr jungen Kranken liegen, zum anderen weist die Infektion eine Sterblichkeitsrate von 10 bis 30 Prozent auf, die auch bei frühzeitiger Anwendung von Antibiotika und Behandlung auf speziellen Intensivstationen selten sinkt. Hauptsächliche Ursachen für den Tod sind hartnäckige myokardiale Depressionen und Hypotonien sowie akute Atemnotsyndrome.
A. Goldman und Mitarbeiter vom Great Ormond Street Hospital for sick Children in London beschreiben jetzt Erfahrungen mit einer Technik, der sogenannten ECMO (extracorporal membrane oxygenation), die Patienten retten kann, wenn alles andere bereits versagt hat. ECMO benutzt eine modifizierte Herz-/Lungenmaschine, die zeitweise die Herz-/Lungenfunktion der Patienten übernimmt, um so Zeit für den Genesungsprozeß zu gewinnen. Die Forscher sammelten in Australien und Großbritannien die Daten von zwölf Patienten im Alter zwischen 4 Monaten und 18 Jahren, deren Herz-/Lungenversagen auf konventionelle Behandlungsmethoden nicht mehr ansprach. Acht der zwölf überlebten, sechs davon ohne Langzeitschäden. Die Frage ist nun, ob die vier verstorbenen Patienten überlebt hätten, wenn sie nicht mit ECMO behandelt worden wären? Die Forscher verneinen dies, weil die maximale konventionelle Therapie auf jeden Fall den Tod nicht verhindert hätte. Sie sind der Meinung, daß ECMO große Wirkung bei hartnäckigen kardiorespiratorischen Beschwerden zeigt, die vom Meningokokkus-Erreger verursacht werden. pb


Goldman AP et al.: Extracorporal support for intractable cardiorespiratory failur due to meningococcal disease. Lancet 1997; 349: 466-469
Dr. Allen P Goldman, Cardiac intensive care unit, Great Ormond Street Hospital for sick children, London WC1N 3JH, Großbritannien

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote