EBM-Ratgeber

EBM-Ratgeber

Dtsch Arztebl 2007; 104(3): A-144

KBV

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ich bin Pneumologe mit Teilradiologie. Ein Hausarzt überweist mir einen Patienten. Radiologisch findet sich keine Auffälligkeit. Zur weiteren Behandlung sende ich dem Hausarzt zusätzlich zum Befund Empfehlungen zur Therapie. Kann ich für diese Leistungen einen Brief berechnen, oder ist dieser in der radiologischen Leistung enthalten?
In den Leistungen des Kapitels 34 sind nach der Präambel Berichte nach den Nummern 01600 und 01601 enthalten. Ein zusätzlicher Brief kann aber berechnet werden, wenn der Inhalt über eine Befundbeschreibung der Radiologie deutlich hinausgeht. Im geschilderten Beispiel ist das der Fall: Der Brief enthält Therapieempfehlungen. Deshalb ist hier ein Brief berechnungsfähig.

Als Psychologischer Psychotherapeut begleite ich einen Patienten im Krankenwagen zur stationären Aufnahme. Darf ich dafür die Nummer 01416 berechnen?
Die „Begleitung eines Kranken durch den behandelnden Arzt beim Transport“ ist nur für Ärzte berechnungsfähig, nicht aber für Psychologische Psychotherapeuten. Dementsprechend ist die Leistung nach der Nr. 01416 auch nicht in der Präambel 23.1 Nr. 5 genannt, welche die für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten außerhalb des Kapitels 23 berechnungsfähigen Leistungen abschließend aufzählt. Der EBM führt diese Leistung auf, weil bisweilen beim Transport ins Krankenhaus notfallmedizinische Eingriffe vorgenommen werden müssen. Derartige Leistungen darf ein Psychologischer Psychotherapeut nicht vornehmen. Ergo kann er die Leistung nach Nummer 01416 auch nicht berechnen. KBV
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema