ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2007CD-Hörbuch: Wissenswertes über den Geruchssinn

MEDIEN

CD-Hörbuch: Wissenswertes über den Geruchssinn

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Im Alltag wird der Geruchssinn im Unterschied zum Sehen und Hören meist wenig beachtet. Tatsächlich aber wird der Mensch stärker von Gerüchen gesteuert, als ihm bewusst ist. Düfte können Auslöser für Sympathie und Antipathie sein, Stimmungen und Emotionen beeinflussen, das Sozial- und Sexualverhalten steuern, den Hormonstatus verändern und als chemische Kommunikationsmittel dienen. Auch körperliche Funktionen können direkt beeinträchtigt werden. Der Geruchssinn ist wahrscheinlich das älteste Sinnessystem der Natur. Wie man Gerüche wahrnimmt und warum sie einen so stark beeinflussen können, erklärt der Bochumer Forscher Prof. Hanns Hatt in seinem Hörbuch „Dem Rätsel des Riechens auf der Spur. Grundlagen der Duftwahrnehmung“ (2-CD-Set, 155 Minuten, Euro 24,80; zu bestellen im Internet unter www.suppo se.de/texte/hatt.html).
Darin werden die Grundlagen der Geruchswahrnehmung erläutert und vielfältige Forschungsgebiete vorgestellt, wie etwa die Gewichtsregulation durch Düfte: Riechzellen in der Nase besitzen auch Rezeptoren für Hormone, die das Sättigungsgefühl vermitteln. Forscher untersuchen, wie diese Rezeptoren in der Therapie von adipösen Patienten genutzt werden könnten. Wie man mit Düften andere manipulieren und therapieren kann, wird ebenfalls erklärt. Der Geruchssinn ist eng mit dem Gefühlszentrum im Gehirn verknüpft, sodass durch bestimmte Düfte unsere Stimmung beeinflusst werden kann. Weitere Kapitel des Hörbuchs befassen sich mit der „Nase der Spermien“, dem „riechenden Schmerznerv“ und mit Pheromonen, den Sexuallockstoffen. Prof. Dr. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt ist Inhaber des Lehrstuhls für Zellphysiologie der Ruhr-Universität Bochum. Er wies unter anderem nach, dass Spermien mittels Duftlockstoffen den Weg zur Eizelle finden. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote